Vögel Lexikon alle Vogelarten A-Z
Home

Vögel


- Vögel mit A
- Vögel mit B
- Vögel mit C
- Vögel mit D
- Vögel mit E
- Vögel mit F
- Vögel mit G
- Vögel mit H
- Vögel mit I
- Vögel mit J
- Vögel mit K
- Vögel mit L
- Vögel mit M
- Vögel mit N
- Vögel mit O
- Vögel mit P
- Vögel mit Q
- Vögel mit R
- Vögel mit S
- Vögel mit T
- Vögel mit U
- Vögel mit V
- Vögel mit W
- Vögel mit X
- Vögel mit Y
- Vögel mit Z

Info / Kontakt
Hinweise
Impressum


Morgenammer

Informationen zur Vogelart

Morgenammer Familie / Ordnung / Unterordnung:
Ammern (Emberizidae) / Sperlingsvögel (Passeriformes) / Sperlingsvögel (Passeriformes)

Lateinischer Name:
Zonotrichia capensis

Allgemeines

Die Morgenammer (Carduelis carduelis) ist eine Vogelart aus der Familie der Finken. Sie ist ein häufiger Vogel in Europa und kann auch in Teilen Asiens und Nordafrikas gefunden werden.

Aussehen

Die Morgenammer ist ein kleiner Vogel mit einer Körperlänge von 12-14 cm. Der Vogel hat ein grün-gelbes Gefieder mit roten Wangen und einem roten Stachel am Schnabel. Die Augen sind braun und die Beine sind braun-grau.

Lebensraum

Die Morgenammer bewohnt Waldgebiete, Parkanlagen, Gärten und Agrarlandschaften.

Verhalten

Die Morgenammer ist ein geselliger Vogel und hält sich gerne in Gruppen auf. Sie ist ein aktiver Vogel und fliegt häufig in hohen Bäumen oder Sträuchern herum.

Ernährung

Die Morgenammer ernährt sich von Samen, Früchten und Insekten.

Fortpflanzung

Die Brutzeit der Morgenammer beginnt im Frühjahr. Das Weibchen legt 4-6 Eier in ein Nest aus Gras und Federn und beide Eltern betreuen das Nest und die Jungvögel.

Gefährdung

Die Morgenammer gilt als eine Art mit geringem Konservierungsbedarf. Es gibt keine bekannten Bedrohungen für die Vogelart, aber der Verlust des Lebensraums durch den menschlichen Einfluss kann ein Problem darstellen.


Katzenrassen
Hunderassen
Pferderassen
Fischarten
Haiarten

(c) 2006 by lexikon-voegel.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum